Facebook Pixel
Menu Icon
DE | EN

Zahnpflege während der Schwangerschaft

Zahnpflege während der Schwangerschaft – Was bleibt gleich und was ist anders

Im Volksmund sagte man ”jedes Kind kostet einen Zahn“ und obwohl das heutzutage nicht mehr im wörtlichen Sinne zutrifft, sollte eine sorgfältige und reguläre Zahnpflege während der Schwangerschaft eine Top-Priorität sein. Der Grund dafür ist, dass eine schwangere Frau einen hormonellen Wandel erlebt, der einige wichtige Veränderungen in ihrem ganzen Körper inklusive der Mundhöhle auslöst.

Zum Einen wird das Zahnfleisch von Schwangeren stärker durchblutet und kann daher anschwellen und Bakterienherden einen besseren Lebensraum bieten. Die Folgen sind häufigere und stärkere Zahnfleischblutungen und Entzündungen und in manchen Fällen sogar Auswucherungen (Epulis gravidarum genannt). Im Fachjargon sprechen Zahnmediziner dabei oft von der sogenannten ”Schwangerschaftsgingivitis”. Zum Anderen leiden viele schwangere Frauen auch häufig an Übelkeit, die zum Erbrechen führen kann. Die dadurch hochgestossene Magensäure kann den Zahnschmelz angreifen und dadurch den Zähnen schaden.

Um die Zahngesundheit trotz diesen und anderen mit der Schwangerschaft einher gehenden Nebenerscheinungen zu garantieren, empfehlen viele Zahnärzte eine Reihe von präventiven Vorsichtsmassnahmen. 

Wann sollten schwangere Frauen ihre Zahnbehandlungen einplanen?

Medizinisch gesehen hat eine Schwangerschaft drei Abschnitte (auch Trimester genannt), die je drei Monate lang sind:
  • Trimester1 – Die veletzlichste Phase für einen Embryo, da die Organbildung in den ersten 12 Schwangerschaftswochen stattfindet
  • Trimester 2 – Die stabilste Phase einer Schwangerschaft und deshalb die beste Zeit für jedwede zahnärztliche Behandlungen für eine werdende Mutter
  • Trimester 3 – Eine weitere überaus empfindliche Phase in der die Organentwicklung abgeschlossen wird und sich die Gehirnbildung dem Ende neigt
Um Komplikationen zu vermeiden, raten viele Zahnmediziner ihren schwangeren Patienten jedwede zahnmedizinische Eingriffe auf einen Zeitraum nach der Geburt zu verscheiben. Sollte dies jedoch nicht möglich sein, ist das zweite Trimester am besten für solche Prozeduren geeignet. In Notfällen wenn Behandlungen auch während des ersten oder des dritten Trimesters absolut notwendig sind, ist für behandelnde Zahnärzte höchste Vorsicht geboten. Ausserdem sollte der Einsatz von Medikamenten bereits vor der ersten Einnahme mit einem Gynäkologen (Frauenarzt) besprochen werden.

Zahnpflege Tipps für schwangere Frauen

Wegen der bereits erwähnten Risiken, die zahnärztliche Behandlungen während einer Schwangerschaft mit sich bringen, empfehlen die meisten Zahnärzte werdenden Müttern bereits vor der eigentlichen Schwangerschaft (oder so früh wie möglich nach Beginn einer Schwangerschaft) eine gründliche Vorsorgeuntersuchung durchzuführen, welche die folgenden Hauptpunkte einschliessen sollte:
  • Karies-Check – Generelle Untersuchung um jedweden Bedarf an neuen Füllungen sofort zu decken
  • Füllungs-Check – Überprüfung aller vorhandenen Füllungen um sicherzustellen, dass sie intakt sind
  • Zahnfleisch-Check – Gründliche Untersuchung des Zahnfleisches um potenzielle Entzündungen schnell zu behandeln
  • Professionelle Zahnreinigung
Nach so einer umfassenden Kontrolluntersuchung zu Beginn einer Schwangerschaft, empfehlen Zahnmediziner ein besonders gründliches Zahnpflege-Programm bis zur Geburt des Kindes, welches mindestens aus den folgenden Elementen bestehen muss:
  • Regelmässiges Zähneputzen – Mindestens zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta
  • Mundspülungen – Fluoridhaltige Mundspülungen um den Zahnschmelz zu härten
  • Weiche Zahnbürste – Extra-weiche Borsten um das Zahnfleisch so wenig wie möglich zu reizen
  • Zahnzwischenraumreinigung – Mit Zahnseide oder einer Zwischenraumbürste
  • Regelmäßige Kontrollbesuche – Alle paar Wochen um jedwede Zahnprobleme so schnell wie möglich zu finden und zu lindern/behandeln
  • Ausgewogene Ernährung – Idealerweise nicht allzu viel Zucker und Kohlenhydrate, viel frisches Obst und Gemüse, und frische Milchprodukte
Letztlich erwähnenswert sind noch einige wichtige medizinische Prozeduren und Aktivitäten, die während einer Schwangerschaft ganz vermieden oder wenigstens auf ein Minimum beschränkt werden sollten:
  • Kein Amalgam – Um die potenzielle Freisetzung von Quecksilber im Körper einer Mutter zu vermeiden, sollten Amalgamfüllungen während einer Schwangerschaft nicht gesetzt/erneuert werden
  • Keine Röntgenaufnahmen – Sollten generell vermieden, und nur für Notfälle reserviert sein
  • Keine Antibiotika – Solche Medikamente und Schmerzmittel sollten nur in Notfällen zum Einsatz kommen
Eine Schwangerschaft ist ein einzigartiger Lebensabschnitt voll mit Glück, Hoffnung und grossen Erwartungen. Dennoch ist sie auch mit vielen Schwierigkeiten und Entbehrungen verbunden, die idealerweise nicht durch Zahnprobleme verschlimmert werden sollten.

Daher wünschen wir von DentalAce allen werdenden Müttern alles Gute für gleich die nächsten paar Kontrollbesuche beim Zahnarzt! 



Für weitere interessante Geschichten schaut euch doch Mal im DentalAce Blog um und tretet unserer online Community HIER durch ein gratis Abonnement bei.

In der Zwischenzeit würden wir uns auch sehr über Eure Kommentare und Bewertungen zu diesem Blog Post freuen. 

Alles Gute & bis bald, Ace!





?
Hast du Fragen?
Sende uns eine Nachricht