Facebook Pixel
Menu Icon
DE | EN

Babyzahnpflege ist sehr wichtig

Babyzahnpflege ist sehr wichtig – Mit dem Zähneputzen fängt man schon als Kleinkind an

Es ist wahrscheinlich jedem klar, dass die sorgfältige Pflege von Milchzähnen trotz ihres vorübergehenden Verbleibs im Kindermund sehr wichtig ist, weil sie sich entweder positiv oder negativ auf die Gesundheit der permanenten Zähne auswirken kann. Nach dem Erscheinen des ersten Milchzahns rund 6 Monate nach der Geburt sollten Eltern ihren Kindern zweimal pro Tag die Zähnchen putzen. Dies gilt auch während dem Stillen, da Zucker, welcher zu Karies führen kann, in der Muttermilch enthalten ist. Auf die Frage wann die richtige Zahnpflege für ein Kind beginnen sollte, gibt es also eine klare Antwort: bereits im Säuglingsalter.

Wann wachsen die ersten Milchzähne heraus?

Ein Milchgebiss besteht aus 20 Zähnen und das Herauswachsen der Milchzähne verfolgt generell den folgenden Ablauf:

  • Milchschneidezähne: in den ersten 4 bis 12 Lebensmonaten

  • Milchbackenzähne und Milcheckzähne: bis zum 24 Lebensmonat

  • Vollständiges Milchgebiss: zwischen dem 30 und 36 Lebensmonat

Zwischen dem 5-ten und dem 6-ten Lebensjahr fangen die Milchzähne zu wackeln an und werden dann durch den Durchbruch der ersten bleibenden Zähne ersetzt.

Worauf muss man bei der Babyzahnpflege achten?

Wie bereits erwähnt, sollten Eltern ihren Kindern sofort nachdem die ersten Milchzähne herausgewachsen sind gleich zweimal die Zähne putzen – idealerweise mit einer speziellen Zahnpasta für Babys, die mit Fluorid angereichert ist (falls keine Fluoridtabletten verabreicht werden). Bei Zähnen, die noch zum Teil im Zahnfleisch stecken, sollten Eltern ein feuchtes Tuch oder Wattestäbchen zum Abtupfen verwenden um jedwede Beläge zu entfernen.

Da Säuglinge noch nicht ausreichend weit entwickelte motorische Fähigkeiten besitzen um eine Zahnbürste zu halten oder um sie richtig zu benutzen, müssen Eltern vorerst zu 100% das Zähneputzen für ihre Kinder übernehmen. Ab dem rund 18 Lebensmonat können Kleinkinder bereits eine Zahnbürste in ihren Händen halten. Daher sollten Eltern die Zahnbürste in der Hand des Kindes zum Putzen der Zähne verwenden um es dem Kind dadurch auf eine spielerische Art beizubringen. Bei älteren Kindern bis zum 10 Lebensjahr sollten Eltern noch immer Nachputzen um eine ausreichend sorgfältige Reinigung zu garantieren, denn eine britische Studie hat ergeben, dass fast 50% der Kinder in diesem Alter übers Zähneputzen schwindeln. Außerdem ist es sehr empfehlenswert Kindern das Benutzen von Zahnseide oder von Zahnseidesticks für die Reinigung von Zahnzwischenräumen zu geben.

Wie sucht man die beste Babyzahnbürste und Babyzahncreme aus?

Heutzutage gibt es speziell für Babys entwickelte Zahnbürsten und Zahnpasta.

Babyzahnbürste
Für jüngere Kinder sollten Eltern eine eigens für die ersten Milchzähne und den kleinen Kindermund entwickelte Babyzahnbürste verwenden, die die folgenden Kriterien erfüllt:

  • Kleiner Bürstenkopf
  • Weiche Borsten
  • Rutschfester Griff
  • Kindgerechtes, farbenfrohes Design

Auch nicht vergessen, die Babyzahnbürste alle zwei Monate auszutauschen.

Babyzahnpasta
Wenn Kinder das Alter von 6 Monaten erreichen, sollten Eltern ihnen einmal pro Tag mit einer kleinen Menge (etwa so groß wie eine Erbse) Babyzahncreme putzen. Bei 2-jährigen und älteren Kindern sollte die Zahncreme dann schon zweimal pro Tag eingesetzt werden. Generell enthält eine Babyzahnpasta Fluorid (empfohlener Gehalt von 500 ppm) um die Zähne besser vor Karies zu schützen. Wichtig ist es dabei den Kindern nach dem Zähneputzen das komplette Ausspucken der Zahnpasta gut beizubringen – besonders bei Zahnpastasorten mit süßem Geschmack.

Für weitere interessante Geschichten schaut euch doch Mal im DentalAce Blog um und tretet unserer online Community HIER durch ein gratis Abonnement bei.

In der Zwischenzeit würden wir uns auch sehr über Eure Kommentare und Bewertungen zu diesem Blog Post freuen.

Alles Gute & bis bald, Ace!





?
Hast du Fragen?
Sende uns eine Nachricht