Zahnfleischlifting bei Zahnfleischrückgang


E-Mail hier eingeben und Abo starten




Zahnfleischlifting bei Zahnfleischrückgang – Entzündetes Zahnfleisch auch ohne Transplantation retten

Blutet Euer Zahnfleisch ab und zu nach dem Zähneputzen? Habt Ihr manchmal von Zahnfleischrötungen zu klagen? Generell passiert beides ab und zu und muss nicht unbedingt ein Anzeichen eines Problems sein. In manchen Fällen, jedoch, ist eines oder beide Symptome einer Zahnfleischentzündung, die auch ab und an zu Zahnfleischrückgang führen kann. Diese Kondition kann die Empfindlichkeit der Zähne auf kalte oder heiße Speisen und Getränke sehr erhöhen und dadurch die Lebensqualität eines leidenden Patienten sehr beeinträchtigen. Neueste Umfragen haben ergeben, dass bis zu 2/3 der Bevölkerung im deutschsprachigen Raum Zahnschmerzen beim Konsum von kalten oder heißen Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten empfinden. Und der Hauptgrund dafür ist in den meisten Fällen, Berichten zufolge, Zahnfleischrückgang. Schon besorgniserregend, oder? Finden wir nun also mehr darüber heraus.

Was ist Zahnfleischrückgang?

Zahnfleischrückgang (auch Zahnfleischschwund genannt) ist sowohl aus ästhetischer, als auch aus medizinischer Hinsicht ein Problem, da die deshalb freigelegten Zahnhälse nicht nur unschön aussehen, sondern auch viel anfälliger für Zahnkrankheiten sind. Während der Anfangsphase des Zahnfleischschwundes wird die Zahnfleischschicht über den Zähnen immer dünner und setzt dadurch die Zähne und besonders die Zahnhälse und Zahnwurzeln immer mehr den Einflüssen von kalten und heißen Speisen und Getränken aus. Außerdem bilden sich bei einer Zahnfleischrezession Lücken zwischen den Zahnfleischrändern und den Zahnwurzeln, welche sich mit Bakterien füllen und Zahnerkrankungen auslösen können. Wenn der Zahnfleischrückgang nicht früh genug bemerkt und aufgehalten wird, kann er das Risiko für Parodontitis erhöhen und im schlimmsten Fall auch zum Abbau von Kieferknochenmasse und sogar zu Zahnverlust führen.


Eines der größten Probleme von Zahnfleischrezessionen ist die Tatsache, dass sie erst gar nicht schmerzhaft, und daher nur schwer bemerkbar sind. Daher ist es oft schon recht spät wenn ein Patient eine solche Zahnfleischrezession anhand von schmerzenden Zahnwurzeln feststellt, da in solchen Fällen diese Wurzeln bereits freigelegt sind.

Wie kann ich Zahnfleischrückgang aufhalten?

Um das Zahnfleisch in optimaler Gesundheit zu halten, ist eine exzellente und regelmäßige Zahnhygiene mit Zahnbürste und Zahnseide unerlässlich, denn nicht vergessen: ist das Zahnfleisch einmal zurückgewichen, kommt es von selbst ganz sicher nicht mehr zurück und muss von einem Zahnarzt durch einen oder mehrere Facheingriffe repariert werden:

Zahnhalsfüllung

  • Beschreibung: Am häufigsten benutzte Methode, die bei bereits beschädigten Zahnwurzeln (Keildefekt, Wurzelkaries) zum Einsatz kommt. Jedwede Zahndefekte werden bei dieser Prozedur via Kunststoff- oder Zementfüllungen (und in besonders schlimmen Fällen durch Kronen oder Veneers) behoben.
  • Effektivität: Beseitigt zwar die Symptome, aber nicht die Ursache von Zahnfleischschwund und hat auch einen irreversiblen Zahnsubstanzverlust zur Folge. Ausserdem sehen die Ergebnisse oft ästhetisch unschön aus.  
Transplantat
  • Beschreibung: Auch “freies Schleimhauttransplantat” genannt und umfasst eine Transplantation von einem Stück Zahnfleisch vom Gaumen, das durch einige Nähte fixiert wird bis die Wunde verheilt. 
  • Effektivität: Sehr schmerzhaft und von einer hohen Misserfolgsrate geplagt. Außerdem können durch diese Prozedur nur wenige Zähne auf einmal versorgt werden und kleine Unterschiede in der Gewebefarbe des transplantierten Zahnfleisches können das ästhetische Ergebnis beeinträchtigen. 
Pinhole Surgical Technique
  • Beschreibung: Nach einem vorsichtigen Anheben des Zahnfleisches vom Kieferknochen wird es durch spezielle Instrumente sachte nach oben gezogen und durch eine künstliche Membran mit dem Zahn verbunden. Rund 8-12 Wochen später baut sich das Membranmaterial ab und wird durch nachwachsendes Zahnfleisch ersetzt.  
  • Effektivität: Generell schmerzfrei (benötigt nur örtliche Betäubung), nur bedingt durch Schwellungen begleitet, benötigt keinen Einsatz eines Skalpells und muss nur bei komplett entzündungsfreiem Zahnfleisch angewendet werden. Sehr zu empfehlen wenn das ästhetische Gesamtbild wichtig ist. Dauert zwischen 30 und 120 Minuten und kann rund €700 oder mehr kosten.
Dann nur nicht bei Zahnfleischnotfällen verzagen, denn der modern Zahnarzt ist auch für solche Fälle bestens vorbereitet.


Für weitere interessante Geschichten schaut euch doch Mal im DentalAce Blog um und tretet unserer online Community HIER durch ein gratis Abonnement bei.

In der Zwischenzeit würden wir uns auch sehr über Eure Kommentare und Bewertungen zu diesem Blog Post freuen.

Alles Gute & bis bald, Ace!




Hast du Fragen?
Sende uns eine Nachricht