Parodontose – Diagnose und Behandlung


E-Mail hier eingeben und Abo starten:




Parodontose erkennen – Diagnose und Behandlung durch Experten

Manche Krankheiten im Zahnbereich sind eher leicht zu erkennen oder leicht zu beseitigen. Das ist allerdings bei der Parodontose – medizinisch Paradontitis genannt – nicht der Fall. Ob die Grenze einer einfachen Zahnfleischentzündung (medizinisch Gingivitis) zu einer Entzündung des Zahnhalteapparates überschritten ist, kann man selbst kaum erkennen. Fachkundige Zahnärzte, insbesondere Spezialisten für Parodontologie, bieten die richtige Diagnose – und Behandlung!

Index


Was sind Ursachen für Parodontose und Zahnfleischentzündungen?

Der Auslöser von beiden Arten von Entzündungen (sowohl Gingivitis als auch Parodontose) ist ein Zahnbelag, der sogenannte Biofilm, der meist in den Zahnzwischenräumen Fuß fasst, auf dem sich Bakterien ansiedeln und vermehren und der sich dann auf die Zahnfleischränder verbreitet. Die Parodontose entwickelt sich also in erster Linie aus einer Zahnfleischentzündung. Der Verlauf der Erkrankung hängt stark von der allgemeinen gesundheitlichen Verfassung ab, wird aber auch von weiteren Faktoren beeinflusst: Ein belastender Lebensstil, bei dem viel Stress und Rauchen hinzukommen, können ebenso ein schlechter Einfluss sein wie eine genetische Veranlagung (genetische Faktoren) oder Allgemeinerkrankungen, die den Körper bereits belasten (z.B. Diabetes).



Zahnarztinstrumente bereit zum Einsatz
 

Kann ich Parodontose und Zahnfleischentzündung unterscheiden?

Stellen Sie sich vor, Sie spüren eine Schwellung des Zahnfleisches, manchmal fällt Ihnen beim Zähneputzen auf, dass das Zahnfleisch leicht blutet, Sie schauen näher hin und merken, dass es auch gerötet ist. Vielleicht spüren Sie auch einen leichten Mundgeruch, wenn Sie den Spiegel anhauchen. Hier könnte es sich um eine Zahnfleischentzündung, also eine Gingivitis, handeln. Doch, und das wissen die wenigsten, es könnte neben dem Zahnfleisch auch schon der restliche Zahnhalteapparat befallen sein und es sich bereits um die schwerwiegendere Paradontitis handeln.

Als Laie wird man das aber nie mit Sicherheit sagen können, daher sollte man das rasch beim Zahnarzt abklären – am besten gleich online einen fixen Termin ausmachen, bei einem Zahnarzt in der Nähe, der auch auf Parodontologie spezialisiert ist.


Was bedeutet eine Entzündung des Zahnhalteapparates im Fall einer Parodontose?

Grundsätzlich handelt es sich bei der Parodontitis um eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, die sich oft aus einer Zahnfleischentzündung bildet. Deswegen sind diese zwei auch so schwer zu unterscheiden. Allerdings sind bei der Parodontitis nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch weitere Teile des Zahnhalteapparates befallen. Dieser besteht aus Zahnfleisch, Zahnzement, Zahnfach und Wurzelhaut, als ganzes eingebettet im Kieferknochen. Bei der Parodontitis können sich Bakterien bereits direkt am Zahn bis zur Zahnwurzel in der Tiefe ablagern, da diese nicht mehr durch das Zahnfleisch geschützt ist. Es entstehen quasi Taschen zwischen Zahn und Zahnfleisch, in welchen sich diese schädlichen Bakterien sammeln und drohen sogar den Knochen anzugreifen. Da der Zahnhalteapparat also so tief attackiert wird, kommt es bei Parodontose oft so weit, dass Zähne locker werden, die Zahnwurzel oder gar der Kieferknochen entzündet ist. Dann ist die Gefahr groß, dass man auch Zähne verliert.

Wieso bei Parodontitis schnell einen Zahnarzttermin ausmachen?

Im Gegensatz zu der Zahnfleischentzündung, bei der man die Auswirkungen gut stoppen und umkehren kann, ist das bei einer Paradontitis leider nicht der Fall. Denn die Schäden, die entstanden sind, kann man nicht mehr ganz rückgängig machen und als chronische Krankheit kann Parodontose auch immer mehr Zähne befallen. Daher ist es auch so wichtig, den Unterschied zwischen Gingivitis und Parodontitis so schnell wie möglich festzustellen. Denn nur wenn die Krankheit früh gestoppt wird, kann man sich einer guten Gesundheit des Zahnhalteapparates erfreuen.



Gesundes Zahnfleisch

Parodontitis-Zahnarzt: Termin mit Experten für Parodontologie online

Zum Glück gibt es Experten für die Behandlung von Parodontitis, die sich auf das Fachgebiet der Parodontologie spezialisiert haben. Damit man im Fall eines Verdachts auf Parodontose schnell einen Termin findet, ist es natürlich perfekt, wenn man mit wenigen Klicks schnell einen Zahnarzttermin online buchen kann. Die Suchfunktion stellt auch sicher, dass der Zahnarzt in der Nähe ist, denn dann steht einer schnellen Diagnose und Behandlung nichts mehr im Weg. Wie das einfach geht, wird hier erklärt. Wenn Sie gleich eine Liste von Spezialisten sehen wollen, dann finden Sie eine unter Parodontologie-Zahnärzte

Weitere interessante Themen rund um Parodontose

Wir empfehlen unseren ausführlichen Artikel zum Thema Zahnfleischentzündung, in dem die Ursachen für die Gingivitis, aber auch Maßnahmen zur Vorbeugung vorgestellt werden. Und wie wir in diesem Artikel schon festgestellt haben, geht einer Parodontose eine Zahnfleischentzündung voraus, also empfiehlt es sich bereits da vorzubeugen.

Für weitere interessante Geschichten schaut euch doch Mal im DentalAce Blog um und tretet unserer online Community HIER durch ein gratis Abonnement bei.

Alles Gute & bis bald, Ace!




Hast du Fragen?
Sende uns eine Nachricht