Zahnärzte mit Spezialisierung auf Zahnprothesen

Zahnprothese / Künstliches Gebiss

Zahnärzte mit Spezialisierung auf Zahnprothesen

Was ist eine Zahnprothese / ein künstliches Gebiss? Ob durch Unfall oder Alter verursacht, fehlende Zähne sind immer eine unangenehme Angelegenheit – ganz besonders wenn sie sich im sichtbaren Mundbereich befinden! Um in solchen Fällen zu helfen, empfehlen viele Zahnärzte ihren Patienten über eine Prothese oder...
Hier weiterlesen
Verfügbare Zahnärzte
Dimitar Raynov

Dr.Dent.Med.

Krankenkassen: Wahlarzt, Privatarzt

Adresse:

Wien 1230 Draschestraße 31, Top 3

1230 Wien

Österreich

Dimitar Raynov

Alireza Emami Nouri

Dr.med.dent., Msc

Krankenkassen: GKK, SVA, VA, SVB, BVA, KFA, Privatarzt

Adresse:

Burggasse 105/2

1070 Wien

Österreich

Alireza Emami Nouri

Melanie Paulmayer

Dr. med. dent.

Krankenkassen: Alle Kassen, GKK, SVA, VA, SVB, BVA, KFA, Privatarzt

Adresse:

Kirchstetterngasse 49/2

1160 Wien

Österreich

Melanie Paulmayer

Katalin Martyan

Medic.Dent., MSc

Krankenkassen: SVA, KFA, Wahlarzt, Privatarzt

Adresse:

Leonard-Bernstein Straße 8/1/EG6

1220 Wien

Österreich

Katalin Martyan

Svitlana Pokornik

Dr.Dent.Med.

Krankenkassen: Wahlarzt, Privatarzt

Adresse:

Rögergasse 32, 1090 Wien

1090 Wien

Österreich

Svitlana Pokornik

Krankenkassen: SVA, KFA, Wahlarzt

Adresse:

Gemeindeaugasse 3/5

1220 Wien

Österreich

Matthias Hangl

Krankenkassen: Wahlarzt, Privatarzt

Adresse:

Wien 1010 Graben 31 Top 11 St. 4 Zahnarztordination Aventurin

1010 Wien

Österreich

Dimitar Raynov

Krankenkassen: SVA, KFA, Wahlarzt, Privatarzt

Adresse:

Cottagegasse 80

1190 Wien

Österreich

Dalibor Jovanovic

Krankenkassen: Alle Kassen, GKK, SVA, VA, SVB, BVA, KFA, Privatarzt

Adresse:

Taborstraße 52/19 ( Eingang: Große Stadtgutgasse 7 )

1020 Wien

Österreich

Gawriel Karschigijew

Krankenkassen: Wahlarzt

Adresse:

Josefstädter Straße 66

1080 Wien

Österreich

Corina List

Zum Seitenanfang

Was ist eine Zahnprothese / ein künstliches Gebiss?

Ob durch Unfall oder Alter verursacht, fehlende Zähne sind immer eine unangenehme Angelegenheit – ganz besonders wenn sie sich im sichtbaren Mundbereich befinden! Um in solchen Fällen zu helfen, empfehlen viele Zahnärzte ihren Patienten über eine Prothese oder gar ein gesamtes künstliches Gebiss nachzudenken. Obwohl Zahnprothesen in sehr vielen Arten und Formen kommen können, fallen sie doch alle mit höchster Wahrscheinlichkeit in eine der folgenden Hauptkategorien:

Teilprothese – Dieser Prothesetyp ist herausnehmbar und kann nur bei Patienten Einsatz finden, die noch genügend gesunde Zähne haben. Eine Teilprothese besteht aus einem einfachen Stahlgerüst auf dem künstliche Zähne angebracht werden und wird durch Klammern an den restlichen Zähnen verankert. Obwohl diese Art der Verankerung recht einfach und effektiv ist, können die Protheseklammern eine zusätzliche Belastung auf deren Trägerzähne ausüben und potenziell auch zu einer Kariesentwicklung an den überdeckten Stellen führen. Auβerdem können diese Klammern auch ästhetisch unschön aussehen wenn sie im Frontzahnbereich Verwendung finden. Weniger sichtbare Verankerungsformen (z.B. Steg, Anker) sind zwar vorhanden, schlieβen aber meist zusätzliche Vorbereitungsarbeiten wie unter Anderem die Überkronung weiterer gesunder Zähne mit ein.

Teleskopprothese – Ein herausnehmbarer Zahnersatz, der bei Patienten Einsatz findet, für die eine festsitzende Brücke wegen zu vieler fehlender Zähne nicht in Frage kommt. Um eine Teleskopprothese anzubringen werden zuallererst einige vorhandene Zähne überkront um als Haltepunkte (auch Trägerkronen genannt) für die eigentliche Prothese zu dienen. Danach wird die herausnehmbare Prothese auf diese überkronten Haltepunkte gesteckt um sie festzusetzen. Solche Teleskopprothesen halten recht gut und erlauben auch für eine effektive Mundhygiene durch den Patienten selbst.

Totalprothese (künstliches Gebiss) – Für Patienten, die keinen einzigen gesunden Zahn mehr im Mund haben, kommt oft nur noch eine herausnehmbare Totalprothese (auch Vollprothese oder künstliches Gebiss genannt) in Frage. Dieser Prothesetyp wird aus Kunststoff gefertigt und alleine durch die Saugkraft der Schleimhaut des Patienten in der richtigen Position im Ober- oder Unterkiefer verankert. Um für besseren Halt zu sorgen kann ein Zahnarzt eine Vollprothese auch an Zahnimplantaten mit Kugelankern oder Teleskopen fixieren.

Wann brauche ich eine Zahnprothese / ein künstliches Gebiss?

Eine Prothese is dann notwendig, wenn ein Patient einen oder mehrere fehlende Zähne ersetzen will und nicht an anderen Alternativen, wie zum Beispiel Zahnimplantate, interessiert ist (ob wegen des Kostenunterschiedes oder wegen anderer Faktoren).

Teilprothese – Wie bereits erwähnt, ist dieser Prothesetyp nur für Patienten, die noch genügend Zähne zum Halt der Prothese haben, eine Option. Auβerdem ist sie die kostengünstigste Protheseart und kann sehr schnell innerhalb von nur einer Woche eingesetzt werden. Daher ist eine Teilprothese ideal für Patienten, die sich Zahnimplantate nicht leisten können/wollen und eine schnelle und nicht unbedingt sehr ästhetische Lösung suchen.

Teleskopprothese – Kommt für Patienten in Frage, die nur noch 2-5 Zähne pro Kiefer zum Halt einer Prothese haben. Obwohl dieser Prothesetyp teurer ist als eine Teilprothese, ist er noch immer kostengünstiger als eine Reihe von Zahnimplantaten und kann auch schneller eingesetzt werden (innerhalb von nur 4 Wochen/Terminen). Daher ist eine Teleskopprothese eine gute Option für Patienten mit wenigen verbleibenden Zähnen, die sich Zahnimplantate nicht leisten können/wollen und eine schnellere und nicht allzu ästhetische Lösung suchen.

Totalprothese (künstliches Gebiss) – Eine gute Option für Patienten, die keine gesunden Zähne mehr haben um einer Teilprothese oder einer Teleskopprothese Halt zu bieten. Wie die anderen Prothesearten ist auch eine Vollprothese wesentlich kostengünstiger und schneller fertigzustellen als Zahnimplantate. Solange sie also bei einem Patienten keinen Würgereiz beim Abdecken des Gaumens hervorruft, ist eine Totalprothese eine solide Lösung für Kostenbewusste.

Wieviel kostet eine Zahnprothese / ein künstliches Gebiss?

Staatliche Krankenkassen zahlen für medizinisch notwendigen Zahnersatz solange es sich um die kostengünstigste Lösung handelt – mit anderen Worten, um einfache Prothesen, die oftmals nicht die ästhetischsten und haltbarsten Lösungen sind. Sollte ein Patient sich eine hochwertigere Prothese aussuchen, muss er oder sie einen Eigenanteil bezahlen, der je nach Protheseart sowie des Arbeitsaufwandes des Zahnarztes bei der Vorbereitung, Fertigung und Eingliederung variiert. Dennoch gibt es einige generelle Richtwerte, die hilfreich und informativ sein können:
  • Teilprothese: € 400-700 (oft von der Krankenkasse übernommen – also kein Eigenanteil)
  • Teleskopprothese: ab rund € 2,000 für 2 Trägerkronen und die Prothese selbst  
    • Prothese: bis zu € 850
    • Trägerkrone: je € 700-900
    • Der Eigenanteil ist sehr schwierig zu bestimmen und ist von der genauen Platzierung der Prothese, von der Anzahl der Trägerkronen, und vom verwendeten Material abhängig
  • Vollprothese: bis zu € 2,000
    • Unterkiefer: € 750-850 (Eigenanteil: rund € 500)
    • Oberkiefer: € 700-800 (Eigenanteil: rund € 500)
Wir hoffen, dass dieser Eintrag hilfreich war und laden Euch ein in unserem Blog noch mehr interessante Informationen zu finden.

Alles Gute & bis bald, Ace!





Zum Seitenanfang
Hast du Fragen?
Sende uns eine Nachricht